Idee

  • Das ACN-CH ist in informelle und projektbezogene Strukturen gegliedert.
  • Die Mitglieder aller Organe des ACN-CH sind gleichberechtigte, unabhängige Partner.
  • Informell besteht das ACN-CH aus den Leitungsausschüssen und verschiedenen Hochschulkompetenzgruppen (HKx), welche je eine koordinierende Zentralstelle haben und auf "bewegte Maschinen" fokussiert sind.
  • Forschungsziele und Schwerpunkte des ACN-CH werden in Absprache mit dem strategischen Ausschuss definiert. Dieser setzt sich aus acht bis zwölf Vertretern in- und ausländischer Hochschulen und Forschungsstätten zusammen.
  • Die Sicherstellung des Praxisbezuges bei Forschungsprojekten und in den Abläufen des ACN-CH sowie die Gewährleistung des Wissenstransferts sind Aufgaben des Wirtschaftsausschusses.
  • Das Kernteam funktioniert als Motor und Integrator des ACN-CH. Die Mitglieder des Kernteams sind projekterfahrene Dozierende verschiedener FH und vorzugsweise Vertreter von verschiedenen Disziplinen, welche im Rahmen des ACN-CH vorwiegend administrative Aufgaben wahrnehmen, selbst aber auch Forschungsaktivitäten entwickeln. Vertreter des Kernteams nehmen Einsitz im strategischen sowie im Wirtschaftsausschuss. Die Kernteammitglieder sind sowohl im AC-Pool, wie auch in HKx eingebunden. Das Kernteam stellt die Information gegen innen und aussen sicher, werten die Ergebnisse der Ausschüsse aus und regt entsprechende Forschungsprojekte oder Seminare an.
  • Die Koordinatoren der HKx stellen die Verbindung zum Kernteam sicher. Ihnen obliegt die administrative Leitung (Korrespondenz) der jeweiligen Hochschulkompetenzgruppe.

Derzeit bestehen folgende HKx:

  1. Hochschulkompetenzgruppe Verbrennungsmotoren (HKV); bestehend
  2. Hochschulkompetenzgruppe Fahrzeugmechanik (HKFM)
  3. Hochschulkompetenzgruppe Elektrotechnik/Elektronik (HKEL)
  4. Hochschulkompetenzgruppe Betriebswirtschaft (HKBWL)
  • Der AC-Pool (Automotive Competence Pool) ist der Kern der projektbezogenen Struktur. Die Mitglieder im AC-Pool definieren ihre Kernkompetenz(en), stellen diese für Projekte zur Verfügung und ermächtigen das ACN-CH diese aktiv zu vermarkten. Der AC-Pool ist ein Verein und funktioniert nach festgelegten Regeln.
  • Die Durchführung der Projekte obliegt den direkt betroffenen Hochschul- und Industriepartnern. Das ACN-CH hilft lediglich bei der Akquisition von Projekten, der Projektteambildung und führt bei eigenen Projekten ein Termin-Controlling durch. Auf Wunsch werden beim Projektstart Hilfestellungen im administrativen Bereich angeboten. In das Projekt selbst ist das ACN-CH nicht eingebunden.