AC-Pool, Die Projektebene des ACN-CH

  1. Wer oder was ist der AC-Pool?
  2. Welche Ziele hat der AC-Pool?
  3. Welche Aufgaben hat der AC-Pool?
  4. Wie ist der AC-Pool organisiert?
  5. Wie hilft der AC-Pool bei Projekten?
  6. Welche Kompetenzen sind im AC-Pool vertreten?

Wer oder was ist der AC-Pool?

  • Ansprechpartner der Industrie für F+E-Projekte
  • Virtuelle, projektorientierte Forschungsfabrik
  • Bündelung vorhandener Kompetenz
  • Wenig Struktur und Overhead
  • Funktion nach klaren "Spielregeln"
  • Rechtspersönlichkeit als Verein
  • Gemeinsame Marke:

 

Welche Ziele hat der AC-Pool?

  • Generierung zusätzlicher F+E-Aktivitäten
  • Imageförderung (Kompetenz/Feedback)
  • Bildung grösserer Forschungseinheiten
  • Festlegung von Tarif- & Haftungsprinzipien
  • Aufbau von fehlenden Kompetenzen
  • Förderung und Unterstützung des Nachwuchses

Welche Aufgaben hat der AC-Pool?

  • Erhebung vorhandener Kompetenzen
  • Ansprechpartner für die Wirtschaft
  • Marketing für F+E-Aktivitäten im automotiven Bereich
  • Mithilfe bei der Suche nach Projektpartnern
  • Anstoss zu Kompetenzaufbau geben

Wie ist der AC-Pool organisiert?

 

  • Der AC-Pool wird als Verein organisiert mit dem Kernteam als Bestandteil
  • Die Projektteams werden nach Kundenbedarf formiert und lösen sich nachher wieder auf

Wie hilft der AC-Pool bei Projekten?

  • Der AC-Pool ist in die Projektarbeit selbst nicht integriert, was der Vertraulichkeit dienlich ist.

Welche Kompetenzen sind im AC-Pool vertreten?

Betriebswirtschaft

  • Betriebswirtschaftliche Analysen
  • Projektmanagement

Verbrennungsmotoren

  • Abgasanalytik/Partikelfiltertechnik
  • 2-Takt-Motorentwicklung und Abgasoptimierung
  • Brennstoffzellen
  • Verbrennungsforschung
  • Pflanzenöl-Einsatz in Dieselmotoren

Elektrotechnik/Elektronik

  • Batteriemanagement / Batterietests / Verbrauchsmessungen
  • Robuste Regelungen in mobilen Anwendungen
  • Steuerungen von Hybridfahrzeugen mit kleiner Leistung
  • Embedded Systems
  • Steuerungsumbauten von Triebfahrzeugen
  • Fahrzeit- und Energieberechnung für Bahnen
  • Führerstandsimulationen
  • Antriebe bürstenloser Gleichstrommotoren von 500W bis 30kW

Fahrzeugmechanik/Konstruktion/Sicherheit

  • Fahrzeug- und Antriebskonzeptionen
  • Konstruktion, Konstruktionsbetrachtungen, CAD/CAM
  • Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen und Leichtbau
  • ochbeanspruchter Strukturen
  • Crashtauglichkeit mechanischer Strukturen
  • Berechnungsmöglichkeiten für linear-statische und nichtlineare Anwendungen, Schweissnahtberechnungen (Bahntechnik)
  • Untersuchung und Entwicklung von Sicherheitssystemen
  • Thermische Behandlungen